Projektarchivsuche

HWS Schweinsberg
Herstellung der Deichstandsicherheit an der Ohm
in 35260 Stadtallendorf / ST Schweinsberg
Bausumme: ca. 545.000,00 €
Bauzeit: ca. August 2016 – April 2017
Bauherr: Stadt Stadtallendorf
Telefon: +49 6428 / 707 - 0 

Beschreibung:


Der Magistrat der Stadt Stadtallendorf ist im Stadtteil Schweinsberg verantwortlich für den Deich entlang der Ohm. Man beabsichtigt mit dieser Baumaßnahme die
Deichstandssicherheit von Deich Km 1+430 bis 1+935 wiederherzustellen. Diese Leistung soll in zwei Teilabschnitten erfolgen, die sich aus der Querung der Ohmtalbahn ergeben. Der Gleiskörper darf nicht überquert werden und muß im Bereich des vorhandenen Damms durch einen Mobilzaun mit 2,00 m Höhe abgesichert werden. Der 40 m wasserseitig gelegene Bahnübergang ist
fußläufig querbar. Im Teilbereich 1 zwischen Station 1+430 und St. 1+560 ist eine "wasserseitige Deichverbreiterung" vorgesehen.
Für den Teilbereich 2 zwischen Station 1+560 und St. 1+940 ist eine "technische Lösung zum Erhalt der wasserseitigen Gehölze durch landseitige Deichverbreiterung" angedacht.
Im Teilbereich 1 ist ein Entwässerungsgraben bahnparallel vorhanden, der in einer Verrohrung an den alten Damm geführt wird. Diese Verrohrung ist zu beseitigen und durch einen neuen Graben zu ersetzen und nach Westen abzuleiten.Infolge der Deichverbreiterung müssen die vorhandenen Entwässerungsgräben (am Deichfuß in Teilbereich 1 wasserseitig, in Teilbereich 2
landseitig gelegen) verlegt, d.h. beseitigt und neu hergestellt werden. Im Teilbereich 1 ist der Dammkörper "wasserseitig" mit geeignetem Bodenmaterial aufzubauen.Das Material muss hier wie auch im
Teilbereich 2 einen Kf-Wert <= 10-7 m/s aufweisen. Auf die Dammschüttung wird ein Wühltierschutz aus Steinerde aufgebracht. Die Böschungen sind im Teilbereich 1 auf beiden Seiten, 1:3 bis 3,5 anzulegen. Im Teilbereich 2 wird die Deichaufstandsfläche auf der "Landseite" verbreitert und die Böschung mit der Neigung 1:3 angelegt.
In beiden Teilen wird die Dammkrone auf rd. 4 m verbreitert und darauf dann ein befestigter (wassergebundene Oberfläche) Unterhaltungsweg von 3 m Breite hergestellt.
Als Ausgleichsmassnahme ist nördlich des Dammes ein Amhibientümpel geplant.

 

 

Maschinen Update 2016

Neuzugänge im Maschinenpark Quartal 4.2016
   

Maschinen Update 2017

Neuzugänge im Maschinenpark Quartal 1.2017
  • Bomag Walze DW 213 D-5
  • Müller Vibrator MS6 HFB-SG mit Seitengreifer-Spannvorrichtung MS-SG
  • Müller Baggeranbaubohrgetriebe mit Bohrzubehör
  • Mulchgerät SEPPI M. STAR-FC hyd 125 für Anbau an 15-25t Bagger
  • Kreiselpumpe BBA

Neuzugänge im Maschinenpark Quartal 3.2017

Der Umwelt zuliebe

Sämtliche Kettenbagger der Böwingloh & Helfbernd GmbH werden seit dem 01.01.2014 mit der Bio-Hydraulikflüssigkeit PANOLIN HLP SYNTH (umweltschonend) betrieben.

herz-gruen

Zum Seitenanfang