Projektarchivsuche

Versickerung Weiler Bach 
Erd- und Pflanzarbeiten inkl. Tiefenbohrung 
in Hürth-Fischenich
Bausumme: ca. 485.000,00 €
Bauzeit: ca. Oktober 2016 – Januar 2017
Bauherr: Stadtwerke Hürth 
Telefon: +49 2233 / 53 - 0

Beschreibung:

Das heutige Hochwasserrückhaltebecken (HRB) des Weiler Baches liegt südöstlich der Ortslage Hürth-Fischenich zwischen der Bahnlinie Köln-Bonn im Osten und der L 183 im Westen. Über ein Überlaufbauwerk kann heute Bachwasser, das nicht in den Untergrund versickert, in die Mischwasserkanalisation abgeleitet werden.
Um zukünftig die Einleitung von unverschmutztem Bachwasser in die Kanalisation und in die nachgeschaltete Kläranlage zu verhindern, soll das vorhandene HRB einen Überlauf in ein neu zu bauendes Versickerungsbecken erhalten. Dazu wird innerhalb der heute landwirtschaftlich genutzten Nachbarparzelle zwischen dem heutigen HRB und der Bahnlinie im Osten eine Geländemulde angelegt.
Die anstehenden Bodenverhältnisse lassen eine ausreichende Versickerungsfähigkeit innerhalb der obersten Bodenschichten nicht zu. Daher ist geplant, die obere Bodenschicht des Versickerungsbeckens gegen eine 60 cm starke Schicht aus filterstabilem Dränmaterial auszutauschen. Innerhalb dieser Dränschicht werden drei Kunststoff-Teilsickerrohre DN 200 verlegt, die jeweils mit Gefälle Anschluss an einen Sickerschacht erhalten. Über die drei Sickerschächte kann das Bachwasser in tiefer liegende Bodenschichten abgeleitet und dort in das anstehende Grundwasser versickert werden.
Die drei Sickerschächte werden jeweils etwa vier Meter tief gegründet auf einer Bodenaustauschzone. Die Stahlbetonfertigteilschächte erhalten keinen Schachtboden und werden nach unten bis in eine Tiefe von 13 Meter unter Gelände mittels Tiefenbohrung DN 800 verlängert. Das Bohrloch erhält jeweils zentrisch ein geschlitztes Versickerungsrohr DN 300 aus PE-HD-Material, das mit filterstabilem Dränmaterial umhüllt ist.
Über einen Kontroll- und Belüftungsschacht können die Teilsickerohre innerhalb der Dränschicht des Versickerungsbeckens inspiziert und gespült werden.
Zur Vorreinigung des Bachwassers wird auf die Dränschicht des Versickerungsbeckens eine belebte Bodenzone aus Oberboden mit Graseinsaat aufgebracht. Sowohl Oberboden- als auch Dränschicht
sind auf einen festgelegten Durchlässigkeitsbeiwert ein- und filterstabil herzustellen.
Zu dem Umfang der Bauarbeiten gehören auch die Anlage von befestigten Betriebswegen mit Schotterrasen sowie die Einsaat und Bepflanzung von Flächen.

 

Maschinen Update 2016

Neuzugänge im Maschinenpark Quartal 4.2016
   

Maschinen Update 2017

Neuzugänge im Maschinenpark Quartal 1.2017
  • Bomag Walze DW 213 D-5
  • Müller Vibrator MS6 HFB-SG mit Seitengreifer-Spannvorrichtung MS-SG
  • Müller Baggeranbaubohrgetriebe mit Bohrzubehör
  • Mulchgerät SEPPI M. STAR-FC hyd 125 für Anbau an 15-25t Bagger
  • Kreiselpumpe BBA

Neuzugänge im Maschinenpark Quartal 3.2017

Der Umwelt zuliebe

Sämtliche Kettenbagger der Böwingloh & Helfbernd GmbH werden seit dem 01.01.2014 mit der Bio-Hydraulikflüssigkeit PANOLIN HLP SYNTH (umweltschonend) betrieben.

herz-gruen

Zum Seitenanfang