Projektsuche

Klingbach in Rülzheim 2.BA
Längsdurchlässigkeit durch Raugerinne 
im LK Germersheim in Rheinland-Pfalz
Bausumme: ca. 410.000,00 €
Bauzeit: ca. Juni 2018 – November 2018
Bauherr: Verbandsgemeindeverwaltung Rülzheim
Telefon: +49 7272 / 7002 - 0

Beschreibung:

Der Klingbach durchströmt die Verbandsgemeinde Rülzheim von West nach Ost in Richtung Hördt. Die Gewässerstrecke auf der Gemarkung Rülzheim hat eine Länge von ca. 5 km.Auf der Gemarkung Rülzheim befinden sich derzeit zwei Wanderhindernisse (Stauanlagen und Rampen), welche für Fische und andere im Gewässer lebende Arten wie Krebse, Muscheln und Insektenlarven unüberwindbar sind. Gemäß den Vorgaben aus der europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL), dem bundeseinheitlichen Wasserhaushaltsgesetz (WHG) sowie dem Wassergesetz für das Land Rheinland-Pfalz (LWG) verfolgt die Verbandsgemeinde Rülzheim das Ziel, die ökologische Durchgängigkeit des Klingbaches wiederherzustellen.

Im Zuge der Baumaßnahmen, sollen sowohl das Stauwehr bei Herxheimweyher als auch die Wehranlage am Panzergraben im Bereich der Straußenfarm umgebaut werden, um die Längsdurchgängigkeit an diesen Stellen wiederherzustellen. Hierzu ist der Bau zweier Raugerinne mit Beckenstruktur vorgesehen. Im Bereich der Straußenfarm sind noch weitere kleinere Maßnahmen zur Verbesserung der Ökologie vorgesehen.

Verteilerbauwerk:
- Umbau der vorhandenen Regulierungseinrichtung in Form einer temporären Holzkonstruktion zur Einrichtung der temporären Wasserhaltung.

Baufeld 1: Wehranlage Herxheimweyher
- Rückbau der vorhandenen Wehranlage (Beton, großformatige Steine, Spundwände)
- Herstellung eines Raugerinnes auf eine Länge von ca. 25 m
- Rückbau Beton, Mauerwerk: ca. 8 m3
- Spundwand abtrennen ca. 10 m
- Oberboden Arbeiten ca. 25 m3
- Schlammabtrag: ca. 50 m3
- Geländeabtrag, Baugrube ca. 160 m3
- Wasserbausteine ca. 400 to
- Riegelsteine ca. 35 to
- Temporäre Wasserhaltung DN 400 ca. 25 m

Baufeld 2: Straußenfarm
- Rückbau Beton ca. 25 m3
- Rückbau Wege ca. 50 m3
- Oberboden Arbeiten ca. 100 m3
- Schlammabtrag ca. 20 m3
- Geländeabtrag, Baugruben ca. 650 m3
- Wasserbausteine ca. 600 to
- Riegel- und Blocksteine ca. 175 to
- Betonbau ca. 20 m3
- Temporäre Wasserhaltung DN 400 ca. 60 m

 

Zum Seitenanfang