Projektarchivsuche

EU - LIFE Projekt
"Lebendige Rheinauen bei Karlsruhe"
DE1/C1 und DE2/C1
"Gelbe Wiesen, Mehlfurt!" in Dettenheim,
Bauzeit: 2009 / 2010
Bausumme: ca. 260.000,00 €
Ansprechpartner:
Stadt Dettenheim, Ortsbauamt
Telefon: 07247 / 931 - 0

 

Allgemeines:

Neubau Furt, Furt, Dammtieferlegung

Im Jahr 2004 wurde unter dem Projekttitel: „Lebendige Rheinauen bei Karlsruhe" für das ursprüngliche Überflutungsgebiet des Rheins in Bereichen des Stadt- und Landkreises Karlsruhe ein EU- Projekte im Rahmen von LIFE gestartet.

Das Projekt „Lebendige Rheinauen bei Karlsruhe" hat die Zielsetzung, am Rhein, an einer der größten Wasser- und Lebensachse in Europa, die Bestände der für Natura 2000 wichtigen Lebensraumtypen und Arten des Gebietes nachhaltig zu sichern, zu optimieren, abschnittsweise wieder herzustellen und miteinander zu vernetzen.

Projektpartner für das Gesamtprojekt sind neben der Gemeinde Dettenheim vier weitere Rheinanlieger-Kommunen im Landkreis Karlsruhe, die Stadt Karlsruhe, das Regierungspräsidium, Ref. 53.1 und 56, das Naturschutzzentrum Rappenwört, mehrere anerkannte Naturschutzverbände sowie lokale Anglervereine.

Im Gesamtmaßnahmenkatalog des LIFE- Projektes wird die geplante Verbesserungsmaßnahme an der Leimersheimer Fähre unter der Bezeichnung DE1 und DE2 / Cl geführt.

Projektbeschreibung:

Der Planungsraum wird vor allem durch den Hochwasserdamm XXX, den Hochstetter Altrhein im Süden, den Baggersee „Gelbe Wiesen", den „Sommerdamm" und die Mehlfurt geprägt. Das Gewässersystem hat durch die Mündung des Hochstetter Altrheins eine ca. 90 m breite Verbindung zum Rhein.

Der Baggersee „Gelbe Wiesen" hat in Höhe von Rhein- km 376,9+50 eine ca. 30 m breite Verbindung mit der ehemaligen Einmündung des Hochstetter Altrheins.

Der Baggersee „Gelbe Wiesen" selbst erstreckt sich von Rhein-km 336,9+60 bis 377,4+50 und reicht in östlicher Richtung bis an den HWD XXX.

Der Baggersee hat keinen Auslauf. Bei entsprechend hohen Rheinwasserständen

wird der nördliche Rand des Baggersees überströmt. Es bildet sich dann eine von Süden nach Norden gerichtete Strömung aus, die am Sommerdamm auf eine Dammbruchstelle trifft, die sich durch rückschreitende Erosion von Hochwasser zu Hochwasser weiter ausgedehnt hat. Im Laufe der letzten Jahre hat sich die Dammbruchstelle deutlich nach Süden auf Privatgelände ausgeweitet.

Im weiteren Verlauf der parallel zum Rhein verlaufenden Hauptströmung quert ein höher liegender Zufahrtsweg an der „Mehlfurt" den Strömungsverlauf. Der Zufahrtsweg in der Mehlfurt ist aufgrund der gering dimensionierten Durchlässe und des dadurch entstehenden Aufstaus, einer starken hydraulischen Belastung ausgesetzt, was zu ständigen Schäden am Weg führt.

Ziel der Maßnahmen ist die Verbesserung der Abflussbedingungen ausgehend von dem Baggersee Gelbe Wiesen über die alten Teiche zur Mehlfurt und von da nach Norden in Richtung Apothekergrund.

 

Zum Seitenanfang