Projektarchivsuche

Räumung des Schutterentlastungskanals
Beseitigung von Anlandungen von km 8+000 bis 10+168
Gewässerbau
Bauzeit: 2009
Bausumme: ca. 135.000,00 €
Ansprechpartner:
Regierungspräsidium Freiburg
Telefon: 0781 / 933 - 0

 

Der Schutterentlastungskanal dient zur Entlastung der Schutter bei einer abfließenden Hochwasserwelle. Der Kanal zweigt in Lahr-West von der Schutter ab und mündet nördlich von Nonnenweier in einen Altrheinzug von wo er dem Rhein zugeführt wird.

Der Entlastungskanal ist überwiegend beidseitig eingedeicht. Lediglich im Bereich der Stadt Lahr ist er in Form eines Geländeeinschnittes trassiert. Das Abflussgerinne zeigt die Form eines einfachen Trapezprofils mit einer Sohlbreite von ca. 7,50 - 8,50 m.

Das Profil muss in regelmäßigen Abständen geräumt werden, um die Abflussleistung im Hochwasserfall zu gewährleisten.

Die Räumung umfasst die Beseitigung von Anlandungen auf einer Länge von knapp 2 km, von Stat. 8+300 - 10+168.

Es dürfte sich in etwa um 7500 - 8500 m3 Abtragsmaterial handeln. Das Material wird auf die kreiseigene Erdaushubdeponie in Schwanau - Ottenheim gefahren.

 

Zum Seitenanfang