Projektarchivsuche

Abgrabung des Werrevorlandes am Gymnasium
und Herstellung einer Flachwasserzone im Fichtensee
in Löhne
Bausumme: ca. 110.000,00 €
Bauzeit: ca. Juli 2015 – August 2015
Bauherr: Stadt Löhne, Bauverwaltung
Telefon: +49 5732 / 100 - 0

Die Stadt Löhne plant, die Abgrabung des nördlichen Werrevorlandes im Bereich des Gymnasiums Löhne mit Verbringung des Aushubbodens im Fichtensee zur Herstellung einer Flachwas-serzone im Fichtensee durchzuführen.

Ziel der Maßnahme ist, die Entwicklung der Werre zu begünstigen und gleichzeitig dem Gewässer mehr Raum bei Hochwassern zu verschaffen (natürlicher Rückhalteraum). Die durch den Einbau des Aushubbodens in den nur ca. 600 m entfernt gelegenen Fichtensee entstehende Flachwasserzone verbessert die Laichgelegenheiten für Fische und schafft Ansiedlungsmöglichkeiten für Pflanzen.

Im Bereich der geplanten Abgrabungsflächen wird das Gelände um ca. 2,00 m — 3,50 m abgesenkt. Nach Abgrabung befindet sich das Geländeniveau dann ca. 10 cm über dem mittlerem Werrewasserspiegel.

Zum Seitenanfang