Projektarchivsuche

RHR Elzmündung, Umbau des Bauwerkes 7.31
und Umgestaltung des Seitengrabens 
auf der Gemarkung Schwanau-Ottenheim   
Bausumme: ca. 1.000.000,00 €
Bauzeit: Juni 2016 - Dezember 2016
Bauherr: RP Freiburg / Offenburg
Telefon: +49 781 / 12471 - 0
 

Im Rahmen des Integrierten Rheinprogrammes Baden-Württemberg wird der Rückhalteraum
Elzmündung geplant. Mit diesem Rückhalteraum als ein Bestandteil des
Integrierten Rheinprogrammes, soll der durch den Ausbau des Rheins reduzierte
Hochwasserschutz unterhalb Iffezheim, wiederhergestellt werden.
Die Flächen des Rückhalteraumes umfassen Teile der Gemarkungen Schwanau,
Kappel-Grafenhausen im Ortenaukreis sowie der französischen Gemeinde Rhinau.
Im Bereich der Dammlücke zwischen den Rheinhauptdämmen VI und VII wird die
Elz mit dem Einzugsgebiet des Ettenbachs und der Bleiche dem Rückhalteraum zugeleitet.
Um die Abflusssituation in den Rhein zu verbessern, wird das Bauwerk 7.31 bei
Rh-km 270,300 umgestaltet. Durch die Umgestaltung des Bauwerkes 7.31 kann der
bisherige Verlauf des Seitengrabens nicht beibehalten werden.
Der Seitengraben wird zukünftig unmittelbar nordöstlich des Bauwerkes 7.31 an den
Ottenheimer Altrhein angeschlossen. Da die Wasserspiegellagen im Ottenheimer
Altrhein zukünftig tiefer liegen als die Wasserspiegellagen im Seitengraben, ist eine
Anpassung der Sohle im Seitengraben (Tieferlegung) und ein Neubau des BW 7.19
(Rohrdurchlass in Seitengraben) erforderlich. Ebenso muss der, im Bereich des
BW 7.31 den Seitengraben, querende Steg (BW 7.18) angepasst werden.

Da zukünftig über das Bauwerk 7.31 im Rückhaltefall ein deutlich höherer Abfluss
abgeführt werden muss, reicht die hydraulische Leistungsfähigkeit des bestehenden
Durchlasses nicht aus. Zusätzlich zu dem bestehenden Durchlass werden rechts und
links des Bauwerkes weitere Bauwerke errichtet.

 

Zum Seitenanfang