Projektarchivsuche

Renaturierung LOS 1
im Stadtgebiet Bad Oeynhausen
Bausumme: ca. 205.000,00 €
Bauzeit: 2012
Bauherr: Straßen NRW, Regionalniederlassung Bielefeld
Telefon: +49 521 / 1082 - 0

 

 

 

1.300 m Gewässerrenaturierung

ca. 6.800 m3 Boden aufnehmen, entsorgen

ca. 2.700 m3 Oberboden aufnehmen, entsorgen

130 St Felddrainage anschließen

1 St Sohlgleite

 

Der Wulferdingsener Bach wird im Stadtgebiet von Bad Oeynhausen auf einer Strecke von 1.300 m oberhalb von Station 0+450 bis zur Straßenbrücke „Zum Ruschpohl" ökologisch verbessert.

Im Zuge des Ausbaus wird die Fließlänge des Gewässers um 557 m verlängert. Somit ergibt sich für die Maßnahme ein Gewässerabschnitt von 1857 m von Station 0+450 bis 2+307.

Die neue Trasse verläuft mäandrierend und quert die vorhandene Trasse an mehreren Stellen.

Im Zuge der Ausgleichsmaßnahme wird das Gewässer zu großen Teilen neu angelegt. Das Gewässer verläuft bei geringem Gefälle geschwungen bis mäandrierend.

Das Querprofil ist in Tiefe und Breite variabel, mit vielfachen Erosionsspuren was sich durch steile bis übersteile Prallufer mit Unterspülungen und zahlreichen Kleinstrukturen darstellt.

Das vorhandene Gewässer wird in Teilbereichen als Altarm oder Stillgewässer in die Gestaltung mit eingebunden. Das geplante Gewässer verläuft in einem Landschaftsabschnitt von 120 m bis 200 m Breite, der im Anschluss an die Erstellung der neuen Gewässertrasse durch landschaftspflegerische Maßnahmen ökologisch aufgewertet wird.

Durch den Rückbau der vorhandenen Felddrainagen und eine Anhebung der Gewässersohle um rd. 0,5 m wird der Grundwasserflurabstand im Ufer und Auenbereich gezielt angehoben. Zusätzlich kommt es bereits bei kleinen Hochwasserabflüssen zu einer Ausuferung des Gewässers und damit zu einer deutlichen Erhöhung der Auendynamik.

Diese Maßnahme liegt im Überschwemmungsgebiet des Wulferdingsener Baches.

Zum Seitenanfang