Projektarchivsuche

Hochwasserschutz und
Raue Rampe Hochwasserkanal
Bausumme: ca. 360.000,00 €
Bauzeit: 2012
Bauherr: Regierungspräsidium Tübingen,
Dienststelle Riedlingen
Telefon: +49 7371 / 187 - 0

 

 

 

Das Vorhaben befindet sich am südlichen Stadtrand Riedlingens. Der Hochwasserkanal ver­läuft geradlinig zwischen bewaldeten Bereichen und Offenlandflächen bis an der Hochwasser­kanalbrücke beidseitig Bebauung anschließt.

Die Sohle des Hochwasserkanals, der dauerhaft Wasser aus der Donau führt, hat sich südlich bzw. oberstrom der Hochwasserkanalbrücke in den letzten Jahrzehnten durch Geschiebeaus­trag eingetieft. Rd. 0,9 km oberstrom der Hochwasserkanalbrücke entstand durch wiederholte Schüttungen aus Wasserbausteinen im Rahmen der Gewässerunterhaltung eine Raue Ram­pe.

Diese Raue Rampe ist zur Verbesserung der ökologischen Durchgängigkeit flacher, d. h. mit einer Neigung von 1:40, auszubilden.

 

Zum Seitenanfang